ES-Spiegel - Das Magazin der Europa-Studien

„Europaverdrossenheit“

Warum wir kein Europa der Völker und Nationen, sondern der Europäer brauchen

Bei Kaffee und Apfelkuchen lädt Sascha Kodytek zum Plaudern über Solidarität, Zusammengehörigkeit und der Kohäsion Europas – Ein positiver Weitblick auf die zukünftige Gestaltung der Beziehungen zwischen den Bürgern der Europäischen Union. Ein Student der Rechtswissenschaften setzt sich mit dem Europäischen Gemeinschaftsgedanken in der Perspektive junger Europäer auseinander.

Lob aus Brüssel, unterschiedliche Resonanz in Chemnitz: Europa-Arbeit in der Stadt

In Chemnitz leben derzeit 246.654 Menschen (Zum 31.01.2017 lebten 246.995 Menschen in der Stadt). Knapp 95 Prozent davon sind EU-BürgerInnen. Die Europäische Union geht folglich alle etwas an – oder? Ellen Hieber traf sich mit Pia Sachs, der EU-Koordinatorin der Stadt Chemnitz, auf ein Gespräch über die Europa-Stimmung und die Bedeutung der EU für Chemnitz.

nach obennach oben