ES-Spiegel - Das Magazin der Europa-Studien

„Europa“

Tipps und Links

Das Thema hat euch fasziniert und ihr hättet gern noch mehr Informationen dazu? Hier geben wir euch ein paar Tipps.

Warum wir kein Europa der Völker und Nationen, sondern der Europäer brauchen

Bei Kaffee und Apfelkuchen lädt Sascha Kodytek zum Plaudern über Solidarität, Zusammengehörigkeit und der Kohäsion Europas – Ein positiver Weitblick auf die zukünftige Gestaltung der Beziehungen zwischen den Bürgern der Europäischen Union. Ein Student der Rechtswissenschaften setzt sich mit dem Europäischen Gemeinschaftsgedanken in der Perspektive junger Europäer auseinander.

Lob aus Brüssel, unterschiedliche Resonanz in Chemnitz: Europa-Arbeit in der Stadt

In Chemnitz leben derzeit 246.654 Menschen (Zum 31.01.2017 lebten 246.995 Menschen in der Stadt). Knapp 95 Prozent davon sind EU-BürgerInnen. Die Europäische Union geht folglich alle etwas an – oder? Ellen Hieber traf sich mit Pia Sachs, der EU-Koordinatorin der Stadt Chemnitz, auf ein Gespräch über die Europa-Stimmung und die Bedeutung der EU für Chemnitz.

Die Neue Rechte und PEGIDA

Dr. Piotr Kocyba hielt am 9. Juni einen Vortrag über „Gutwillige Bürger“, das „normale Volk“ und „kulturell begründete Sorgen“ – oder wie „vernünftig“ PEGIDAs Islamfeindlichkeit ist. Eindrücke eines lehrreichen Abends.

Asyl in Chemnitz – Deutschland – Europa

Die Europäische Union hat sich dazu verschrieben, Schutzsuchenden Asyl zu gewähren. Trotzdem lehnen sich Teile der Bevölkerung gegen Asylsuchende auf, Fremdenfeindlichkeit kommt zum Vorschein, die Aufnahme von Asylsuchenden funktioniert nicht bedingsungslos – die Fassade der europäischen Werte bröckelt! Um dieser Diskrepanz nachzugehen, haben wir das Thema Asyl in den Fokus des aktuellen ES-Spiegels gestellt. Worum es genau geht und was es mit dem neuen Design auf sich hat, könnt ihr hier nachlesen – viel Spaß und vergesst das Kommentieren und Teilen nicht!

Europäische Regelungen bei dem Thema „Flucht & Asyl“

Wir haben uns bei diesem Thema des ES-Spiegels gefragt, wie denn nun eigentlich die europäischen Regelungen hinsichtlich der Thematik Flucht & Asyl aussehen. Professor Dr. Matthias Niedobitek, Inhaber der Jean-Monnet-Professur Europäische Integration, war so frei, uns ein paar Fragen zu beantworten.

nach obennach oben