ES-Spiegel - Das Magazin der Europa-Studien

„Europa-Arbeit Chemnitz“

Europa ist (k)ein Wunschkonzert

Let’s be the Pulse of Europe! Warum brauchen wir eine Bewegung, welche sich selbst als den Puls Europas bezeichnet? Aline Sieber erklärt uns was es damit auf sich hat und wo auch die Kritik liegt.

Europawoche - wann, warum und wo?

„Europa lässt sich nicht mit einem Schlage herstellen und auch nicht durch eine einfache Zusammenfassung. Es wird durch konkrete Tatsachen entstehen, die zunächst eine Solidarität der Tat schaffen.“ Robert Schumann am 9. Mai 1950. 9. Mai = Europatag, auch an der TU Chemnitz. Marcel Reinhardt berichtet.

aus älteren Ausgaben:

Das Institut der Europäischen Studien bei Facebook

"Die neue Facebook-Seite dient uns als Sprachrohr"

Mehr Personen erreichen - aber wie? Diese Frage haben sich Núria Codina, wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Professur Kultureller und Sozialer Wandel, und Uwe Rabe, wissenschaftlicher Mitarbeiter der Professur Romanische Kulturwissenschaft, gestellt.

Der aktuelle Vorstand der i

Europa: Identifikation oder Abneigung?

Die i’es ist die Fachgruppe des Studiengangs Europa-Studien und darüber hinaus vieles mehr. In diesem Text erzählt uns der Vorstand, warum ihr diesjähriges Motto “Identifikationen mit Europa” lautet.

Lob aus Brüssel, unterschiedliche Resonanz in Chemnitz: Europa-Arbeit in der Stadt

In Chemnitz leben derzeit 246.654 Menschen (Zum 31.01.2017 lebten 246.995 Menschen in der Stadt). Knapp 95 Prozent davon sind EU-BürgerInnen. Die Europäische Union geht folglich alle etwas an – oder? Ellen Hieber traf sich mit Pia Sachs, der EU-Koordinatorin der Stadt Chemnitz, auf ein Gespräch über die Europa-Stimmung und die Bedeutung der EU für Chemnitz.

nach obennach oben