ES-Spiegel - Das Magazin der Europa-Studien

„Chemnitz“

Lob aus Brüssel, unterschiedliche Resonanz in Chemnitz: Europa-Arbeit in der Stadt

In Chemnitz leben derzeit 246.654 Menschen (Zum 31.01.2017 lebten 246.995 Menschen in der Stadt). Knapp 95 Prozent davon sind EU-BürgerInnen. Die Europäische Union geht folglich alle etwas an – oder? Ellen Hieber traf sich mit Pia Sachs, der EU-Koordinatorin der Stadt Chemnitz, auf ein Gespräch über die Europa-Stimmung und die Bedeutung der EU für Chemnitz.

Die Neue Rechte und PEGIDA

Dr. Piotr Kocyba hielt am 9. Juni einen Vortrag über „Gutwillige Bürger“, das „normale Volk“ und „kulturell begründete Sorgen“ – oder wie „vernünftig“ PEGIDAs Islamfeindlichkeit ist. Eindrücke eines lehrreichen Abends.

Europäische Regelungen bei dem Thema „Flucht & Asyl“

Wir haben uns bei diesem Thema des ES-Spiegels gefragt, wie denn nun eigentlich die europäischen Regelungen hinsichtlich der Thematik Flucht & Asyl aussehen. Professor Dr. Matthias Niedobitek, Inhaber der Jean-Monnet-Professur Europäische Integration, war so frei, uns ein paar Fragen zu beantworten.

Remember me.

Ein Seminar als Fotoprojekt – eine Sensibilität gegenüber Geflüchteten innerhalb der Chemnitzer Bevölkerung schaffen: Zwei Studierende berichten.

Einsiedel – Ein Ort in Aufruhr

Im Sommer 2015 wird die Idylle in dem kleinen Stadtteil am Rande von Chemnitz gestört, das Gerücht geht um, Einsiedel bekomme eine EAE. Eine kritische Presseschau der Ereignisse.

nach obennach oben