ES-Spiegel - Das Magazin der Europa-Studien

Europa lehren

Die EU zwischen Desintegration und Rückkehr als Regionalmacht

Im letzten Jahrzehnt schleppte sich das europäische Integrationsprojekt von einer Krise zur nächsten. Heute befindet es sich in einer tiefen Vertrauenskrise und in einer strategischen Findungsphase zur Bewältigung zukünftiger Herausforderungen. Wie sich dies auf den Status des “Global Players” der EU auswirkt, untersucht PD Dr. Christian Schweiger für uns genauer.

„Europa lehren“ - Herausforderungen der europarechtlichen Lehre

Matthias Niedobitek, Inhaber der Professur Europäische Integration, gibt Einblick in die Herausforderung, das sich ständig im Wandel befindende Europarecht zu lehren. Ob innere oder äußere Entwicklungen, Sprachbarrieren oder Auslegungsprobleme – das Feld des Europarechts bleibt auch nach Lissabon dynamisch.

aus älteren Ausgaben:

Von Galliern und Römern – Notizen aus der Madrider Feldforschung

Teresa Pinheiro, Inhaberin der Professur Kultureller und Sozialer Wandel, hält sich aktuell im Zuge eines Forschungsaufenthalts in Madrid auf und erlebt so hautnah den Diskurs um das katalanische Unabhängigkeitsreferendum. Im Europastudien-Spiegel berichtet sie von der Polarisierung der spanischen Gesellschaft, unabgeschlossenen Baustellen der Transition und der Besinnung nach der Schockstarre.

Auftaktveranstaltung CEASEVAL, 1. Reihe, 3. Person v.links: Birgit Glorius

Forschung zu Geflüchteten an der Junior-Professur Humangeographie Ostmitteleuropas

Die Europäische Kommission fördert ein zweijähriges Forschungsprojekt an der Juniorprofessur Humangeographie Ostmitteleuropas der TU Chemnitz. Dieses Projekt soll die Leistungsfähigkeit des Europäischen Asylsystems untersuchen und konkrete Praktiken in der Aufnahme und Behandlung von Asylsuchenden analysieren.Welche Erwartungen und Vorstellungen Jun.-Prof. Dr. Birgit Glorius damit verbindet, beschreibt sie in diesem Artikel.

Vor der Universität

Sich Kafka und Spivak nebeneinander vorzustellen – dieser Text macht es möglich. Mit welchem Alltag schufen die beiden ihre Werke? Was war deren jeweilige Normalität? Núria Codina lädt uns ein auf ein Gedanken­experiment.

Europäisch-belarussische Normalitäten?

Über Belarus wissen die meisten eher wenig, über die Beziehungen zwischen der EU und Belarus noch weniger. Andreas Löwe gibt uns einen Einblick in das Land und seine Beziehungen zur EU. Ging das Land zwei Schritte vor, einen zurück?

nach obennach oben