ES-Spiegel - Das Magazin der Europa-Studien

Foto: ES-Spiegel/Pulse of Europe Chemnitz, alle Rechte vorbehalten

Europa ist (k)ein Wunschkonzert

Stellt euch vor: Es gab noch nie so lange Frieden wie jetzt. Sechzig Jahre am Stück, das will gekonnt sein. So ganz darauf vertrauen kann der/die Eine oder Andere aber dann doch nicht. Immer wieder sieht man Menschen auf der Straße, nicht selten gegen Europa. Warum auch nicht, schließlich ist es generell einfacher, gegen etwas zu sein als dafür. Die Europäische Union ist schließlich noch weit davon entfernt, perfekt zu sein. Fraglich ist, ob sie das je wird – und ob das überhaupt erstrebenswert ist -, aber der Grundgedanke zählt.

Eine ideale Union wäre eine Union mit mehr Integration für alle – BürgerInnen und Mitgliedstaaten. Eine offene Nachbarschaftspolitik innerhalb der EU und ein geschlossener Auftritt nach außen sind in Zeiten zunehmenden Terrors besonders bedeutend. 2017 als Wahljahr gibt den Impuls, etwas zu tun. Und das zur Abwechslung mal für die Union. Positive Energie ist das Stichwort, das Menschen mit Europa im Herzen jeden ersten Sonntag im Monat auf die Straßen treibt. Werte wie Demokratie, Freiheit, Rechtssicherheit und nicht zuletzt auch Frieden wollen vertreten werden. Entgegen nationalistischer Tendenzen wirkt unsere Bürgerinitiative, seit etwas mehr als einem Monat, nun auch in Chemnitz.

Irgendwo ist ja jeder Europa. Auch, wenn die Union einigen noch ganz weit weg erscheint und von vielen als selbstverständlich hingenommen wird.

Der Erhalt der Europäischen Union ist sowohl das höchste Ziel als auch die erste Forderung. Jeder und jede TeilnehmerIn ist sich bei unseren sonntäglichen Treffen bewusst, dass es nicht ohne Partizipation geht. Wir fordern ausdrücklich zur Teilnahme auf! Allerdings in erster Linie die auf europäischer Ebene, schließlich basiert bei Pulse of Europe alles auf freiwilliger Basis. Teilnahme ist in jeder Demokratie essentiell und kann daher nicht außen vorgelassen werden.

Das so ein Vorhaben nicht nur auf positive Töne stößt, ist zu erwarten. Wie es scheint, kann man Pro-Europa leicht mit überillusioniert verwechseln. Aber davon lassen wir uns nicht abschrecken. Egal, was am Ende dabei rauskommt: Ein Treffen an nur einem Sonntag im Monat und nur eine Stunde lang mit netten Leuten lässt sich locker verkraften.

Unser eifriges Ziel ganz am Anfang von einer Demo pro Sonntag lässt sich wohl kaum toppen. Jetzt haben wir Erfahrung mit Anträgen, Aktionen, der Europahymne und Redebeiträgen gewonnen, die wir in Zukunft weiterverwenden können. Es ist klar, dass unser Professionalisierungsgrad stetig zunimmt. Unterstützt von Institutionen wie dem Europaparlament und der Europäischen Kommission in Deutschland mit Infomaterial, tragen wir ein Stück weit dazu bei, dass Europa seinen BürgerInnen näher rückt. Auch ein kleines bisschen europäischer Geist ist schon mehr als vorher. Auch unsere Öffentlichkeitsarbeit wird stetig besser: Unsere Flyer finden sich inzwischen an verschiedenen Stellen in Chemnitz.

Um für Abwechslung zu sorgen, haben wir uns neben einigen kreativen Aktionen nun ausgedacht, dass die Demonstration jeden Monat unter einem anderen Thema steht. Nach Großbritannien und dem omnipräsenten Brexit vor einer Woche beschäftigen wir uns am 02.07. näher mit Frankreich. Wir freuen uns immer über Redebeiträge aller Art und laden gern jeden ein.

Bisher sind wir noch zu großen Teilen unbekannt. Das soll sich ändern. Mit einer eigenen Website sind wir nun auch von der zentralen Organisation in Frankfurt etwas losgekoppelt. Um mehr Medienpräsenz bemühen wir uns. Mit etwas Glück schlägt der neue Flyer durch.

Interessierte finden mehr Informationen über die Organisation unter pulseofeurope.eu, über uns in Chemnitz unter https://www.tu-chemnitz.de/stud/gruppe/pulse -of-europe/, per Mail unter pulseofeurope-chemnitz@web.de oder einfach Sonntags am Karl-Marx-Monument ☺

Bis dahin lautet die Devise: Let´s be the pulse of europe

Aline Sieber, 20 Jahre alt, studiert seit 2015 an der TU Chemnitz Europastudien mit wirtschaftlicher Ausrichtung und ist auch in der Initiative für Europastudien aktiv. Sie ist eine der Initiatoren der Bewegung „Pulse of Europe“, welche jeden Sonntag in der Innenstadt Chemnitz stattfindet. In ihrer Freizeit setzt sie sich für ein gemeinsames Europa und die Stärkung einer europäischen Identität ein. Mit „Pulse of Europe“ möchte sie Generationsübergreifend Menschen begeistern und ebenso zum nachdenken bewegen. Die Existenz und der Zusammenhalt des Europas wie wir es kennen, ist keine Selbstverständlichkeit und muss stetig neu gefördert werden.

nach obennach oben

nach obennach oben