ES-Spiegel - Das Magazin der Europa-Studien

Fotos: Marlene Busch

Lettland - Zwischen Russland und Europa?

Die letzten sechs Monate habe ich in Lettland verbracht – eines der drei kleinen, baltischen Länder. Lettlands Bedeutung in Europa wächst stetig, und dennoch ist es eher unbekannt. Man weiß vielleicht, dass Lettland ein Teil des Baltikums ist, dass Riga Lettlands Hauptstadt ist aber vor allem: dass Lettland ehemals Teil der Sowjetunion war. Das ist es, was viele Menschen in Deutschland, und wohl auch im Rest Europas, mit dem kleinen nordöstlichen Land verbinden. Sehr zum Leid der Letten, wohlgemerkt.

Ich habe Lettland als sehr junges, offenes Land kennengelernt. Die jüngeren Leute sind überaus motiviert, sprechen sehr gutes Englisch und sehr interessiert an den anderen Ländern Europas – unter anderem auch, weil viele von ihnen davon träumen, im europäischen Ausland zu arbeiten, allen voran in Deutschland oder Skandinavien. Viele der lettischen StudentInnen mit denen ich gesprochen habe, sprechen mindestens drei Sprachen, und die fließend: Lettisch, Englisch und sehr oft auch Russisch. Die sowjetische Vergangenheit und die Verbindung zu Russland sind in Lettland nicht zu übersehen, und die persönliche, familiäre Verbindung auch gar nicht so unwillkommen. Letten, die aus russischen Familien stammen, sind stolz auf ihre Herkunft und sprechen eventuell sogar mehr Russisch als Lettisch in ihrem Alltag. Aber dieser freundlichen Gesinnung gegenüber der eigenen, persönlichen russischen Vergangenheit steht der ganze lettische Nationalstolz entgegen.

Riga im Winter
Riga im Winter

Die Letten sind stolz auf ihr Land, auf ihre Sprache, auf ihre Unabhängigkeit, die sie als ein allzu oft besetztes Land erst seit 90 Jahren feiern dürfen. Dies zeigte auch eine Volkabstimmung vor einiger Zeit, als die lettische Bevölkerung darüber abstimmen sollte, ob Russisch als zweite Amtssprache aufgenommen werden sollte – und die überwältigende Mehrheit von 80% für „Nein“ stimmte, damit also auch der russischstämmige Teil der Bevölkerung. Dies und auch die Bitte der baltischen Länder, nicht mehr als „ehemals sowjetische Länder“ betitelt zu werden, zeigt deutlich, wie viel Wert die Balten und allen voran auch die Letten darauf legen, sich von der sowjetischen Vergangenheit und Russlands Einfluss zu distanzieren, und auch den Anschluss an Europa weiter auszubauen. Tatsächlich ist mir auch in der Zeit meines Praktikums aufgefallen, wie viele wirtschaftliche Verbindungen zwischen Lettland und Deutschland, oder auch anderen europäischen Ländern, geknüpft und vertieft werden.

In der älteren Bevölkerungsschicht ist diese Stimmung vielleicht noch nicht angekommen und vermutlich wird sie das auch nicht so richtig können, dafür ist Europa wohl zu neu, zu ungewohnt. Doch die jüngere Generation steht Europa sehr positiv entgegen – natürlich ist man im universitären Dialog kritisch, analytisch und hat keineswegs eine rosarote Brille auf. Aber im Vergleich zu einer vielleicht sinkenden, europaverdrossenen Stimmung im Westen Europas ist Lettland noch motiviert und sieht die Chancen, die ihnen in Europa ermöglicht werden können.

Auch wenn es leicht fallen kann, als Außenstehender die Situation so einzuschätzen, dass sich Lettland in die Arme Europas flüchtet, um den Fängen Russlands zu entkommen und sich mit aller Macht von dem großen Nachbarn zu entfernen – so wurde es mir von einem Professor beschrieben – würde ich das nicht tun und die vielen, jungen Menschen Lettlands wohl ebenfalls nicht. Man macht hier keinesfalls einen Hehl daraus, dass die Wahl zwischen Europa und Russland schwer fallen könnte: sie würde immer auf Europa fallen, der russische Teil der lettischen Vergangenheit soll genau das bleiben – Vergangenheit.

So fällt es auf die neue Generation der Absolventen, Job-Einsteiger und Arbeiter, sich der russischen Vergangenheit weiterhin möglichst tolerant und offen zu stellen und den Blick aber trotzdem auf die Weiterentwicklung Richtung Europa gerichtet zu halten – sowohl wirtschaftlich als auch gesellschaftlich soll dies das Ziel sein. Damit Lettland ein wichtiges, fortschrittliches Mitglied Europas sein kann. Damit Lettland nicht mehr nur das relativ unbekannte, kleine Land zwischen Russland und Europa ist.

nach obennach oben

nach obennach oben